Ferienwohnung & Ferienhaus Ratgeber

Tipps zu Vertriebskanälen und Auslastung

 
 

Vertriebskanäle für Ferienhäuser und Ferienwohnungen oder wie vermarkte ich eine Ferienimmobile effektiv und kostengünstig?

Das Internet ist längst zum wichtigsten Vertriebskanal im weitesten Sinn für die Vermietung von Ferienimmobilien geworden. Es bietet eine Vielzahl von Kanälen zur Vermarktung Ihrer Ferienimmobilie. Dem einzelnen Ferienhausvermieter eröffnen sich dadurch enorme Chancen, wenn er konsequent auf die Eigenvermarktung setzt.

Top 1 Vertriebskanal, die eigene Homepage:
Die eigene Homepage als alleiniger Vertriebkanal reicht vollkommen aus, um Ihre Auslastung an die Grenze des möglichen zu bringen und die liegt bei 100%.

Wer aber glaubt, mit schlecht gemachten oder durchschnittlichen Internetauftritten diese Chancen nutzen zu können, der irrt und verschenkt Tag für Tag, Saison für Saison bares Geld.

Es ist oft erschreckend zu sehen, welche Internetpräsentationen gerade private Vermieter von Ferienhäuser und Ferienwohnungen heute noch betreiben. Es kommt einem oftmals vor, als seien sie bewusst auf die höchst mögliche Absprungrate optimiert.

Die eigene Homepage muss perfekt sein, den Besucherstrom optimal lenken und excelente Mediadaten bereithalten. Sie sollte SEO - optimiert (Suchmaschinenoptimierung) sein, damit sie nachhaltig Buchungen für Ihr Ferienhaus produziert und die Werbekosten mittelfristig sinken.

Buchungsoptimiertes Homepagedesign setzt Branchenkenntnis und viel Erfahrung voraus. Da ist auch der Universaldesigner der heute eine Homepage für ein Autohaus, morgen für einen Zahnarzt und übermorgen für Ihr Ferienhaus erstellt genauso überfordert, wie der universelle SEO (Suchmaschinenoptimierer).

Vertriebskanal Ferienhausportale:
Viele Vermieter von Ferienhäusern setzen auf Ferienhausportale wie Fewodirekt, Touristonline oder die der regionalen Tourismus GmbH. Solche Portale gibt es wie Sand am Meer und sie haben Kunden wie Sand am Meer. Alle Portale haben eines gemeinsam: Masse, statt Klasse. Zudem ist die Pflege und vor allem der Mailverkehr, der durch Anfragen entsteht, sehr arbeitsintensiv.
Reihen Sie sich in die Masse ein, produzieren Sie mehr Leerstände als Buchungen. Wer sich beim Homepagedesign an einem Ferienhausportal orientiert, liegt völlig falsch.

Vielmehr müssen die Nachteile der Ferienhausportale aus der Sicht des Suchenden genau analysiert werden und diese konsequent zum eigenen Vorteil genutzt werden. Wir haben das über Jahre hinweg getan und nutzen heute nicht nur diese Nachteile zum Vorteil unserer Kunden, sondern auch die Nachteile des Internets im Bereich der Onlinebuchung, vor denen manche Kunden, nach wie vor zurückschrecken.

So haben wir mit unserer Buchungssoftware ein einmaliges Buchungssystem geschaffen, die diesen Nachteil konsequent in einen Vorteil umkehrt. Mit einer Homepage von uns mit Angebotssystem, sind Sie um Welten schneller wie jedes Ferienhausportal und jede Buchung ist für Sie und den Kunden, so sicher wie eine Schweizer Bank.

Vertriebskanal Buchungsportale:
Portale wie Booking.com, Airbnb und viele andere generieren da schon deutlich mehr Buchungen, als Ferienhausportale mit Anfragefunktion. Allerdings sind sie auch deutlich teurer und verlangen Provisionszahlungen von bis zu 22% vom realisierten Buchungsumsatz.
Im Vergleich zur Eigenvermarktung per eigener Website mit der Unterstützung von Google Adwords und SEO, ist das vor allem für Besitzer größerer Ferienhäuser, um ein Vielfaches teurer.

Für Besitzer von kleineren Ferienhäuser und Ferienwohnungen hingegen, bietet sich diese Vermarktungsstrategie an. Das Problem aber ist, dass Vermieter in mehreren Portalen vertreten sein müssen, damit eine ausreichende Belegung realisiert werden kann und da kommt unser https://fewoopti.de/index.php/channel-manager-ferienwohung Channel Manager in Spiel, der alle Buchungsportale immer auf dem neuesten Stand hält und so Doppelbuchungen ausschließt.